Landkreis Bamberg - Regionalkampagne
Landkreis Bamberg

Kriterienkatalog

 

 

Die Regionalkampagne „Region Bamberg – weil´s mich überzeugt!“

 

 

Die Regionalkampagne „Region Bamberg – weil´s mich überzeugt!“ ist ein kooperatives Projekt des Fachbereiches Nachhaltige Entwicklung des Landkreises Bamberg und dem Agenda 21-Büro der Stadt Bamberg.

 

Die Inhalte der Regionalkampagne orientieren sich an den Inhalten der Agenda 21. Es gilt folgendes Leitbild:

 

„Wir wollen in unserer Region die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger sowie die lokale Wirtschaft durch eine nachhaltige Regionalentwicklung sichern und verbessern.“

 

 

Die Ziele der Regionalkampagne sind:

 

· regionale Arbeitsplätze in Landwirtschaft, mittelständischem Handwerk und im Dienstleistungsbereich zu erhalten und die Schaffung neuer zu fördern,

· Angebot und Absatz von regionalen Lebensmitteln, handwerklichen Produkten und Dienstleistungen zu steigern,

· die natürlichen Lebensgrundlagen für Menschen, Pflanzen und Tiere sowie die Kulturlandschaft zu erhalten und zu verbessern,

· umweltschonende und tierschutzgerechte sowie gentechnikfreie Verfahren bei Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung zu fördern,

· Transparenz auf allen Stufen der Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung zu erreichen,

· ein stärkeres Bewusstsein für regionale Wirtschaftskreisläufe und Wertschöpfung in Politik, Wirtschaft und der Öffentlichkeit zu verankern und sich dafür einzusetzen, dass Regionalität bei Produktions- und Entscheidungsprozessen eine stärkere Rolle spielt.

 

Die Region Bamberg definiert sich wie folgt:

Postleitzahlen der Region Bamberg

Stadt und Landkreis:

Altendorf                        96146

Bamberg                        96047, 96049, 96050, 96052

Baunach                         96148

Breitengüßbach                     96149

Bischberg                       96120

Burgebrach                    96138

Burgwindheim                96154

Buttenheim                     96155

Frensdorf                       96158

Ebrach                           96157

Gerach                           96161

Gundelsheim                  96163

Hallstadt                         96103

Heiligenstadt                  91332

Hirschaid                        96114

Kemmern                       96164

Königsfeld                      96167

Lauter                             96169

Lisberg                           96170

Litzendorf                       96123

Memmelsdorf                96117

Oberhaid                        96173

Pettstadt                         96175

Pommersfelden                     96178

Priesendorf                    96170

Rattelsdorf                     96179

Reckendorf                    96182

Scheßlitz                        96110

Schlüsselfeld                  96132

Schönbrunn                   96185

Stadelhofen                    96187

Stegaurach                    96135

Strullendorf                    96129

Viereth-Trunstadt           96191

Walsdorf                         96194

Wattendorf                     96196

Zapfendorf                     96199

 

Einzelfallregelungen

 

Einzelfälle können sein:

  • traditionell oder naturräumlich besonderer Bezug zu Stadt und Landkreis Bamberg
  • Sitz von Betrieben/Unternehmen, die einen relevanten Bezug von Rohstoffen aus Stadt und Landkreis Bamberg aufweisen
  • Sitz von Betrieben/Unternehmen, die relevante Flächen in Stadt und Landkreis Bamberg bewirtschaften
  • Weitere relevante Gründe

 

Die Zulassung wird im Einzelfall von den Verantwortlichen der Regionalkampagne geprüft und entschieden. Das Entscheidungsverfahren wird dokumentiert.

 

Siegelvergabe für regionale Produkte

    1   Grundsätze

     

    Der Landkreis Bamberg ist Träger des regionalen Gütesiegels „Region Bamberg – weil´s mich überzeugt“.

     

    Das Gütesiegel „Region Bamberg – weil´s mich überzeugt“ zeichnet in Form eines Anerkennungssiegels Produkte bzw. Unternehmen aus, die durch ihre Eigenschaften und Produktionsweise bzw. ihre unternehmerische Tätigkeit zur Realisierung der Ziele des Projektes beitragen. Die lizenzierten Betriebe setzen sich dafür ein, ein stärkeres Bewusstsein für regionale Wirtschaftskreisläufe in Politik und Öffentlichkeit zu verankern.

     

    Bei der Vergabe des Gütesiegels spielen folgende Aspekte eine zentrale Rolle:

     

    • Rohstoffbezug

    Der Kriterienkatalog der Regionalkampagne unterscheidet zwischen unverarbeiteten Waren und verarbeiteten Waren. Während unverarbeitete Waren zu 100 % aus der Region Bamberg stammen müssen, gilt für verarbeitete Waren, dass die dann verwendeten Rohstoffe (100 %) nicht nur aus der Region Bamberg, sondern auch aus Franken stammen können (Regierungsbezirke Oberfranken, Mittelfranken und Unterfranken).

    Ausnahmen sind in den produktspezifischen Regelungen möglich.

     

    • Klärschlamm

    Die Ausbringung von  Klärschlamm auf landwirtschaftlichen Anbauflächen ist verboten. Bei Zuwiderhandlung Ausschluss und 3 Jahre Sperrfrist für Wiederaufnahme.

     

    • Gentechnik

    „Stadt und Landkreis Bamberg sind Mitglied im Bündnis „Gentechnikfreie Region Bamberg“ und engagieren sich für den Verzicht auf grüne Gentechnik in der Stadt Bamberg, im Landkreis Bamberg und auch anderswo.

    Unsere Lizenznehmer erklären sich bereit, nach bestem Wissen und Gewissen, keine gentechnisch veränderten Substanzen in ihren Produktionsprozessen einzusetzen.

     

    • Trennung regional – nicht regional

    Die Zuordnung, ob es sich um regionale Erzeugnisse unter der Marke „Region Bamberg – weil’s mich überzeugt“ oder um nichtregionale Erzeugnisse handelt, ist gegenüber dem Verbraucher zu gewährleisten und deutlich zu kennzeichnen.

    Eine Anbringung des Logos der Regionalkampagne „Region Bamberg – weil’s mich überzeugt“ an den Verkaufsstellen soll erfolgen (Digitale Daten werden kostenlos zu Verfügung gestellt).

    Im Rahmen der Produktaus- und -kennzeichnung soll das Logo der Regionalkampagne Verwendung finden.

     

    2   Ablauf der Siegelvergabe

     

    Die Vergabe des regionalen Gütesiegels erfolgt nach Antrag durch das Landratsamt Bamberg, bei Betrieben mit Sitz in der Stadt Bamberg in Absprache mit dem Agenda 21-Büro der Stadt Bamberg.

     

    Einsatz und Verwendung des Gütesiegels regelt ein Lizenzvertrag zwischen dem Lizenzträger und dem Lizenznehmer. Der Antragsteller verpflichtet sich mit seiner Unterschrift zur Einhaltung der Produktions- und Vermarktungskriterien, ggf. legt er geeignete Nachweise vor.

     

    Die Vergabekriterien lassen einen Ermessensspielraum zu. Im Vordergrund stehen die grundsätzlichen Ziele des Projektes. In Einzelfällen, bei denen ein Schaden für das Image und die Ziele des Projektes zu erwarten oder eingetreten sind, kann Lizenznehmern die Verwendung des Gütesiegels aberkannt, bzw. Interessenten die Nutzung des Siegels verweigert werden.

     

    3   Einhaltung und Kontrolle der Kriterien

     

    Durch die Unterzeichnung des Lizenzvertrages werden die Produktions- und Vermarktungs-kriterien für den Produzenten rechtsverbindlich. Falsche Angaben und/oder Nichteinhaltung der Kriterien können zum Entzug des Nutzungsrechtes führen und haftungsrechtlichen Folgen haben. Näheres regelt der Lizenzvertrag.

     

    Der Lizenzgeber ist berechtigt, die Erfüllung der Anforderungen für die Lizenzvergabe sowie die rechtmäßige und ordnungsgemäße Nutzung des Zeichens im Einzelfall zu prüfen.

      Produktspezifische Kriterien

      1 Backwaren (verarbeitete Ware)

      • Mühle: Getreide aus Region Bamberg und Franken. Über GQ Bayern. Sitz der Mühle in Franken.
      • Bäckerei: Mehl zu 100 % aus Getreide aus Region Bamberg und Franken.
      • Roh- und Zusatzstoffe (ohne Getreide) zu 80 % aus Franken, wenn dort verfügbar.
      • Sonderregelung in klimatischen Ausnahmejahren (schriftliche Bestätigung von Lieferant)

      2. Brauereien, Braugerste (verarbeitete Ware)

      • Mälzerei: Brau-Getreide aus Region Bamberg und Franken. Über GQ Bayern.
      • Brauerei: Malz aus Braugetreide aus Region Bamberg und Franken.
      • Hopfen: Bayern
      • Zusatzstoffe: Keine Vorgaben
      • Sonderregelung in klimatischen Ausnahmejahren (schriftliche Bestätigung von Lieferant)

      3 Fleisch/Wurst (Rind, Schwein, Lamm, Geflügel und Ziege) (verarbeitete Ware)

      • Schlachttiere: Region Bamberg und Franken. Über GQ Bayern.
      • Schlachtung: In der Region Bamberg
      • Zusatzstoffe: keine Vorgaben
      • Zukaufsware ist zu kennzeichnen

      4 Speiseei (unverarbeitete Ware)

      • Ei gelegt in der Region Bamberg.
      • Rein pflanzliches Futter
      • Futterzukauf nur bei QS zertifizierten Lieferanten

       

       

      5 Frisch-Fisch (unverarbeitete Ware)

      •  Herkunft der Setzfische: Bayern
      • Aufzucht der Fische: Region Bamberg

      6 Fischprodukte (verarbeitete Ware)

      • Herkunft der Setzfische: Bayern
      • Weiterverarbeitete Fische: Region Bamberg und Franken
      • Zusatzstoffe: keine Vorgaben

      7 Gemüse/ Kräuter (unverarbeitete Ware)

      • Bezug Pflänzchen: keine Vorgabe
      • Anbau der Pflanzen in der Region Bamberg
      • Klare Trennung für den Kunden ersichtlich von Gemüse aus der Region und nicht aus der Region
      • Qualitätssicherungssystem bei der Produktion wird vorausgesetzt.

       

       

      8 Zierpflanzen (unverarbeitete Ware)

      • Bezug Pflänzchen: keine Vorgabe
      • Anbau der Pflanzen in der Region Bamberg
      • Klare Trennung für den Kunden ersichtlich von Zierpflanzen aus der Region und nicht aus der Region

      9 Honig (unverarbeitete Ware)

      • Standort der Honigvölker: Region Bamberg
      • Voraussetzung: Kenntnisse der Deutschen Imkerverordnung
      • Honig: Erzeugt, verarbeitet und abgefüllt in der Region Bamberg

      10 Nudeln (verarbeitete Ware)

      • Eier: Herkunft Region Bamberg und Franken
      • Verarbeitung:  In der Region Bamberg
      • Hartweizen: Bezug des Rohstoffes muss nachvollziehbar sein
      • Weitere Zusatzstoffe: keine Vorgaben

      11 Streuobst (verarbeitete Ware)

      • Ungespritztes Obst aus der Region Bamberg und aus Franken
      • Stichproben des Saftes auf Rückstände

      12 Gastronomie / Übernachtungsbetriebe

      • Zukauf der Produkte für regionale Gerichte soweit möglich von Mitgliedsbetrieben der Regionalkampagne
      • Regionale Gerichte werden über das ganze Jahr hinweg angeboten.
      • Angebot von Biermarken aus der Region Bamberg, Weine und Brände aus Franken.
      • Eine Liste der regionalen Lieferanten ist der Speisekarte beizulegen.

      13 Damwild/Wild (unverarbeitete Ware)

      • Damwild/Jagdwild: Aufzucht und Abschuss: Region Bamberg

      14 Damwild/Wild (verarbeitete Ware)

      • Damwild: Aufzucht und Abschuss: Region Bamberg und Franken
      • Jagdwild: Abschuss: Region Bamberg und Franken
      • Zusatzstoffe: Keine Vorgaben

      15 Brennereien | Liköre (verarbeitete Ware)

      • Obst und andere Haupt-Ausgangsstoffe der Herstellung aus Region Bamberg und Franken

      16 Beeren |  Früchte (unverarbeitete Ware)

      • Herkunft: Region Bamberg

      17 Beeren |  Früchte (verarbeitete Ware)

      • Herkunft: Region Bamberg und Franken
      • Zusatzstoffe: Keine Vorgaben

      18 Milch (unverarbeitete Ware)

      • Herkunft: Region Bamberg

      19 Milchprodukte | Käse (verarbeitete Ware)

      • Herkunft Region Bamberg und aus Franken

      20 Wein (verarbeitete Ware)

      • Herkunft der Trauben: Region Bamberg
      • Verarbeitung außerhalb der Region Bamberg möglich

       

      Erläuterung:

      Obwohl es sich bei Wein um ein Verarbeitungsprodukt handelt gilt hier nicht die Regelung, dass die Trauben aus ganz Franken stammen dürfen. Als Wein unter der Regionalmarke Bamberg soll gelten, dass die Trauben aus der Region Bamberg stammen. Die Kelterung kann außerhalb der Region stattfinden.

      21 Ölmühlen (verarbeitete Ware)

      • Rohstoffe aus der Region Bamberg und aus Franken
      • Zusatzstoffe: Keine Vorgaben

       

      Kriterien für die Lizenzierung eines Gesamtbetriebs

       

      Grundsätzlich sollten alle Produkte und Angebote eines gesamtzertifizierten Betriebs den genannten Produktionskriterien entsprechen.

       

      Ist es aus betriebswirtschaftlichen und/oder produktiontechnischen Gründen unvermeidbar, nicht regionale Ware im Angebot zu führen, darf der Anteil nicht regionaler Erzeugnisse maximal 20% des Gesamtangebotes betragen.

       

      Werden neben regionalen Produkten auch nichtregionale Produkte hergestellt oder vertrieben, müssen diese beim Verkauf für den Kunden erkennbar als solche gekennzeichnet werden.

      Partnerschaften und Kooperationen

      Regionale Partnerschaften

      Organisationen, Unternehmen, Dienstleister und Medien, die nicht in den Herstellungsprozess regionaler Produkte im engeren Sinne eingebunden sind, können ihre Engagement für die regionale Wertschöpfung als Partner der Regionalkampagne zum Ausdruck bringen.

      Eine weitere Möglichkeit ist der Abschluss von Kooperationsvereinbarungen zwischen den Projektträgern und Organisationen, Verbänden und Interessensvertretungen.

      Mit diesen Kooperationen soll die Nutzung des regionalen Gütesiegels „Region Bamberg – weil´s mich überzeugt!“ durch die Mitglieder der Kooperationspartner gefördert und das Vertrauen der Verbraucher in die hohe Qualität und Regionalität der Produkte gesichert werden.

      Die Kooperationspartner wirken auf die Umsetzung der Lizenzbestimmung in ihren Mitgliedsbetrieben hin und unterstützten sie bei Bedarf bei der Suche nach Bezugsquellen für regionale Grund- und Rohstoffe.

      Die Kooperationspartner übernehmen in der Regel keine eigenständige Begutachtung, Beurteilung oder Kontrolle der Standards der Regionalvermarktung in Mitgliedsbetrieben.

      Auf Anfrage von Stadt oder Landratsamt Bamberg nehmen sie bei begründeten Beanstandungen bezüglich der Einhaltung von Lizenzbestimmungen in Mitgliedsbetrieben fachlich Stellung.

       

      Kooperationen bestehen zwischen den Projektträgern und

       

      • der Bäckerinnung Bamberg

       

      ·         der Fleischerinnung Bamberg
      Die Innung übernimmt zusätzlich die fleischerfachliche Begutachtung, Beurteilung und Kontrolle der Betriebe und der Produktionsprozesse nach den Standards der Regionalvermarktung in der Region Bamberg.

       

      ·         dem Kreisverband der Imker Bamberg

       

      ·         dem Hotel und Gaststättenverband, Kreisstelle Bamberg

       

       

      Überregionale Partnerschaften

      Die Projektträger setzen sich über Stadt und Landkreis Bamberg hinaus für die Stärkung regionaler Wirtschaftskreisläufe ein.

      Die Regionalkampagne „Region Bamberg“ ist eingebunden in ein Netzwerk regionaler Initiativen und ist Partner der Regionalkampagne „Original Regional“ der Europäischen Metropolregion Nürnberg und arbeitet mit dem Verein Genussregion Oberfranken e.V. zusammen.